Waidhofen

image_pdfimage_print
Hinterkaifeck
Hinterkaifeck (2022 abgetragen)

 

Hinterkaifeck (Aufnahme 2013) – Marterl zum Gedenken an die Ermordeten der ehemaligen Einöde Hinterkaifeck (heute Gemeinde Waidhofen). Im Jahr 1922 kam es zu einem bis heute ungeklärten Mord, bei dem alle sechs Bewohner mit einer Reuthaue erschlagen wurden, darunter zwei Kinder. Seither hat er zahllose Menschen  bewegt, immer wieder wird das Thema in der Presse aufgegriffen, von Autoren sowie Film- und Theaterschaffenden. Auch der Erfolgsroman „Tannöd“ orientiert sich an vermuteten Ereignissen in der Einöde. Der Einödhof wurde im Jahr 1923 abgerissen. An dessen Stelle wurde ein Gedenkstein errichtet. Im Jahr 2022 wurde dieser Gedenkstein (aufgrund von Beschädigungen nicht mehr das Original), entfernt, weil er sich auf Privatgrund befand und dem Besitzer die fast schon voyeuristischen Besucherkolonnen ein Dorn im Auge waren.

Die über 500 täglichen Zugriffe auf den Wikipedia-Artikel (hier) zeigen das ungeheure Interesse an diesem Mordfall. (MD.)